SG Letter 05 – HSG Hannover-West II 23:24 (HZ 12:9)

Verspielte Punkte in der zweiten Halbzeit…

Ein Spiel, zwei verschiedene Gesichter. Ansehnliche erste 30 Minuten, mäßige zweite Halbzeit. So lässt sich dieses Spiel wohl kurz und knapp zusammenfassen.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen starteten wir gleich hoch konzentriert und mit viel Elan in die Partie. Wir führten von Beginn an und hatten uns schnell einen drei Tore Vorsprung heraus gearbeitet (4:1, 7. Minute). Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 7:6 verkürzen, am Ende der ersten Halbzeit konnten wir aber über ein 10:7 und 11:8 diesen Vorsprung von drei Toren mit in die Kabine nehmen (12:9).

Die Abwehr stand über weite Phasen sicher und der Gegner bestrafte sich selbst mit vielen Fehlwürfen. Im Angriff wurden immer wieder Lücken gefunden und der Rückraum zeigte sich meist treffsicher.

In der zweiten Halbzeit wollten wir an diese Leistung anknüpfen – was uns bis zur Mitte der zweiten Hälfte auch noch gut gelang. Zwischenzeitlich konnten wir uns mit 6 Toren absetzen (16:10, 36. Minute). Danach bauten wir stark ab, trafen vorne nicht mehr und unsere Abwehr ähnelte zu häufig einem Schweizer Käse.

In der 46. Spielminute war Hannover/West wieder dran (17:17). Bis zum 19:19 war das Spiel noch offen, danach klappte nur noch wenig. Der Gegner konnte erstmalig im Spiel in Führung gehen und setzte sich mit 20:23 ab. Bei nur noch fünf Minuten auf der Uhr fast ein Ding der Unmöglichkeit. Wir kämpften auf einmal wieder um jeden Ball und waren wieder voll fokussiert und konnten in der 59. Spielminute auf 23:24 verkürzen, für einen Punktgewinn reichte es dann doch leider nicht mehr. Am Ende verloren wir etwas unglücklich, unsere Gegenwehr setze zu spät ein.

In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Ärgerlich auch, dass uns die Nr.4 aus Hannover/West insgesamt 12 Buden einschenkte und uns kein wirkliches Mittel einfiel, dies zu verhindern. Hätten wir hier bereits früher energischer agiert und hätten an die ersten 30 Minuten angeknüpft, hätten die zwei Punkte durchaus in heimischer Halle bleiben können.

Jetzt heißt es Krone richten und den Blick nach vorne werfen, bereits am nächsten Samstag steht das schwere Auswärtsspiel gegen die Damen aus Vinnhorst an.
Vielen Dank an die vielen Besucher in der Halle!

Es spielten:
Sarah und Franzi G. im Tor,
Nora, Nele (je 5), Coco (5/4), Franzi L. (4), Gabi, Tabea, Julia G., Lena (je 1), Julia R., Julia F., Poeschie