SG Letter 05 – HV Barsinghausen II 22:26 (HZ 9:14)

Rehabilitation geglückt – dennoch wieder nichts Zählbares

Eins vorweg: Das war schon mal sehr viel besser als die deutliche Klatsche gegen Vinnhorst. Hand­ball spielen können wir also doch. Dennoch bauen wir unseren kleinen Negativtrend aus und verlieren das dritte Mal in Folge. Eine starke Schlussphase reichte nicht aus, um dieses Spiel noch drehen zu können.

 

Das letzte Spiel wollten wir alle schnell aus unseren Köpfen kriegen, mit der zweiten Damen aus Basche kam ein starker Absteiger zu uns in die Halle. Wir wollten wieder Vollgas geben und besonders unseren Fans zeigen, dass wir zurecht in der oberen Tabellenhälfte stehen. Be­reits in den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass wir heute sehr viel konzentrierter und energi­scher zu Werke gingen. Die Abwehr stand wieder sicherer und ließ wenig zu. Trotzdem konnte der Gast sich schnell einen kleinen Vorsprung erarbeiten (1:4, 7. Minute). Das lag vor al­lem daran, dass wir im Angriff zu zaghaft agierten und Chancen nicht konsequent nutzten.

 

In der Folgezeit steigerten wir uns aber wieder und besonders Nora konnte vom Kreis aus schöne Tore erzielen. Nach 20. Minuten stand es nur noch 7:8 und das Spiel war wieder of­fen. Leider konnten wir danach einen kleinen Lauf der Gäste nicht stoppen und machten wie­der einige Fehler, sodass Barsinghausen sich bis zur Halbzeit noch recht deutlich auf 9:14 abset­zen konnte.

 

Damit war dieses Spiel aber noch nicht erledigt für uns. 30 Minuten und fünf Tore Rückstand müs­sen beim Handball bekanntlich nicht viel bedeuten. Allerdings starteten wir leider alles an­dere als glücklich in die zweite Halbzeit und mussten gleich zwei Gegentreffer hinnehmen (9:16, 32. Minute). Unsere Abwehr stand zwar über weite Phasen kompakt, dennoch entstan­den immer wieder große Lücken, die wir häufig nicht mehr rechtzeitig schließen konnten. Allein 7 Strafwürfe in der zweiten Halbzeit, die leider auch alle als Torerfolg endeten, zeigen hier ei­nige Defizite auf. Bis zur 40. Minute konnten sich die Gäste vorentscheidend auf 12:21 abset­zen. Bei unserer zweiten Auszeit in der 49. Minute liefen wir weiter einem neun Tore Rückstand hinter­her (15:24). Dennoch zeigte diese Auszeit noch einmal Wirkung und plötzlich spielten wir wieder klasse Handball, waren torgeil und kämpften um jeden Ball. Wir belohnten uns sel­ber mit schönen Treffern und hinten ließen wir jetzt kaum noch etwas zu. In der 54. Minute stand es nur noch 20:25, allerdings kam diese Leistungssteigerung eindeutig zu spät. Am Ende verloren wir 22:26.

 

René lobte nach Spielende besonders unsere kämpferische Schlussphase, mahnte aber an, dass wir eine solche Leistung und besonders die „Torgeilheit“ wieder über die volle Spieldauer zei­gen müssen. Eine deutliche Steigerung zur letzten Woche war zu erkennen, belohnen konn­ten wir uns nicht dafür. Darum heißt es jetzt konzentriert und motiviert weiter zu trainieren, dann kommt mit Sicherheit auch der Erfolg wieder.

 

Nächste Woche reisen wir zu Auswärtsspiel nach Wennigsen (25.11. um 17.15 Uhr) und brau­chen gerade dort wieder die Unterstützung unserer Fans. Wir danken allen, die den Weg in die Halle gefunden haben und immer hinter uns stehen. Jede Schwächephase endet auch wie­der und besonders gegen Wennigsen wollen wir wieder zeigen, was wir draufhaben!

 

Es spielten:

Sarah und Franzi G. im Tor, Nora (11/1), Franzi L., Gabi (je 3), Coco (2), Tina, Julia G., Lena (je 1), Julia R., Julia F., Nele, Fabi