TuS Wettbergen – SG Letter 05 25:27 (HZ 11:15)

Mit zwei Punkten im Gepäck konnten wir zufrieden die Rückreise aus Wettbergen antreten. Mit voller Bank, insgesamt 14 Spielerinnen, zeigten wir eine gute Leistung. Nach dem Spielende monierte René hauptsächlich, dass wir nicht früher den Deckel auf den Topf gemacht haben, sprich den Sieg frühzeitig gefestigt hatten. Wir konnten uns zwischenzeitlich auf sieben Tore absetzen, am Ende wurde es dann aber doch noch einmal eng.

 

Wir waren vorgewarnt, dass wir gegen die junge Truppe aus Wettbergen besonders im Rückzugsverhalten Vollgas geben mussten. Aber auch nach vorne war Tempo angesagt. Zu Beginn entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Nach neun Minuten stand es 5:5. Nach einer längeren Verletzungspause – hier nochmals gute Besserung an die verletzte Spielerin aus Wettbergen – drehten die Gastgeberinnen richtig auf und wir kassierten drei Gegentreffer in Folge (12. Spielminute 8:5). Zu unserem Glück fingen wir uns wieder und stoppten den Lauf der Wettbergerinnen. Unsere Abwehr stand jetzt sehr kompakt und ließ nur wenig zu. Im Tempospiel nach vorne gelangen schöne Kombinationen und wir erspielten uns immer wieder Lücken. Wir belohnten uns in dieser starken Phase mit einem 5:0 Lauf und lagen nun in Führung (18. Spielminute 8:10). Bis zum Ende der ersten Halbzeit spielten wir weiter stark und konnten den Vorsprung sogar noch ausbauen. Beim Stand von 11:15 wurden die Seiten gewechselt. Leider musste unsere Franzi Lotze verletzt passen, wir hoffen auch hier auf eine schnelle Genesung und wünschen alles Gute!

 

In der zweiten Halbzeit legten wir gleich mit drei Treffern los (11:18) und konnten diesen Vorsprung auch längere Zeit gut verwalten (38. Spielminute 15:21). Allerdings fehlte uns ab der 40. Minute der Zugriff in der Abwehr und die Gastgeberinnen konnten durch Tempospiel und einfachen Ballwechsel zu schnellen Toren kommen. Tor um Tor schmolz der Vorsprung, nach 48. Minuten stand es nur noch 21:23. In dieser engen Phase des Spiels behielten wir aber die Nerven, spielten vorne konsequent unsere Angriffe durch und brachten den Vorsprung über die Zeit. Zwar verkürzte Wettbergen 30 Sekunden vor Spielende noch auf 25:26, doch mit dem letzten Angriff verwandelte Lena sicher zehn Sekunden vor dem Ende zum 25:27 Endstand.

 

Über weite Strecken konnten wir heute eine überzeugende Leistung abliefern, unsere Torfrauen zeigten wieder starke Paraden. Wir danken allen mitgereisten Fans und freuen uns, euch bald wieder begrüßen zu dürfen! Unser nächstes Spiel findet nächsten Sonntag (18.02.) auswärts um 12:30 Uhr bei den Damen der HSG Laatzen/Rethen statt.

 

Es spielten:

Sarah und Franzi G. im Tor, Nora (7), Coco (6), Gabi (4), Julia G. (3/2), Poeschie (2/1), Lena (2), Franzi L., Julia R., Nele (je 1), Julia F., Tabea, Fabi